header_paltzhalter

Ayşe Yuva

Die politische Rolle der Philosophie

Die Philosophie hat zwar den Anspruch, Theorien über legitime politische Institutionen aufzustellen; aber ihre politische Rolle lässt sich sicher nicht darauf beschränken. Man denke etwa an den philosophischen Unterricht, der in französischen Gymnasien viel verbreiteter ist als in Deutschland; zielt man in Frankreich darauf ab, die künftigen Bürger zu bilden? Und wenn man diese Frage bejaht, kann man dann sagen, dass die Philosophie dann zur „Ideologie“ wird? Es könnte die Gefahr bestehen, dass die theoretische Selbstständigkeit der Geister, die die Philosophie gewähren sollte, dann doch begrenzt wird. Der philosophische Austausch findet aber heutzutage hauptsächlich innerhalb der Universitäten und wissenschaftlichen Kreise statt, ohne dass man seine politische Wirkung unmittelbar sieht. Man kann sich fragen, wie die Öffentlichkeit dennoch von diesem Austausch profitieren kann. Ich werde zeigen, inwiefern wir diese Fragen von der Zeit der Aufklärung und der Französischen Revolution geerbt haben.