header_paltzhalter

Teresa Pedro

"How long is now?" Das philosophische Paradox der Zeitwahrnehmung

 In einem der bekanntesten Gebäude in Berlin-Mitte kann man in großen Buchstaben die Fragelesen: “How long is now?” Verstanden als philosophisches Problem, verweist diese Frage auf das Paradox der Zeitwahrnehmung, genauer: auf das Paradox unserer Wahrnehmung des „Jetzt“. Das Paradox besteht darin, dass eine Bestimmung der Dauer unserer Erfahrung des Jetzt immer damit verbunden ist, dass wir ein „Vorher“ und ein „Nachher“ innerhalb dieser Dauer voneinander unterscheiden können. Dies bedeutet, dass man kein Jetzt ohne Sukzession bestimmen kann. Aber ist es nicht widersprüchlich, das Jetzt und eine Sukzession zusammenzudenken, da eine Sukzession doch immer etwas Vergangenes enthält? In meinem Vortrag werde ich drei mögliche Antworten auf das Paradox der Zeitwahrnehmung diskutieren.