header_paltzhalter

Miroslav Marcelli

Nächtliche Philosophie, urbane Philosophie

Den Ausgangspunkt dieser Überlegungen über Nachtzeit, Stadt und Philosophie bildet ein häufig zitierter Ausspruch, wo die Zeit der Philosophie mit dem Flug der Eule der Minerva vergleichen wird. Wie Hegel einst sagte, die Philosophie beginnt ihren Flug erst dann, wenn eine Gestalt des Lebens alt geworden ist. Wenn Hegel die Philosophie mit der Zeit der Dämmerung verbindet, gibt sie die Bestimmung der Geschichtlichkeit. Nach dieser Auffassung ist die Philosophie ein in der geschichtlichen Entwicklung versunkenes Denken. Man kann aber die Zeitlichkeit der Philosophie auch anders sehen, und zwar als eine Herausforderung für die Erforschung der Rhythmen des gesellschaftlichen und insbesondere urbanen Lebens. Diese Herausforderung annehmen, heißt eine Rhythmusanalyse zu entwickeln. Die Nachtzeit eignet sich dafür am besten.