header_paltzhalter

Marc Crépon

Hass überwinden

Hass gehört zu den brutalsten Überraschungen, die der Krieg bereithält. Der Hass, der den Herzen und Köpfen der Kriegsführenden innewohnt, ebenso wie jener, der sich in der Zivilbevölkerung breitgemacht hat. Er ist hoch ansteckend, nie augenblicklich, sondern immer Gegenstand einer „Kultur der Angst“ und einer „Kultur des Feindes” - eine entsetzlich schwere Herausforderung für alle jene, die der Stimme des Friedens Gehör verleihen und dem Frieden eine Zukunftsperspektive bieten möchten. Dazu gehören Romain Rolland sowie Stefan Zweig und insbesondere ihre im Herbst 1914 verfassten Texte.