header_paltzhalter

Silvana Ballnat

Was heißt es in einem Dialog zu sein?

Der Dialog ist eine unentbehrliche Lebenssituation. Dialogische Verfassung charakterisiert jede Sphäre menschlichen Lebens: vom Zusammensein in der Privatsphäre über berufliches Miteinandersein bis hin zu vielfältigen gesellschaftlichen Interaktionen. Unter welchen Bedingungen ist ein Dialog zwischen Menschen erst möglich? Der Vortrag reflektiert über drei solche Bedingungen: die Vorurteile, die wir bezüglich besprochenen Sachverhalte haben, die Anerkennung und Offenheit gegenüber den Gesprächspartner und die Unterstellung der Rationalität. Da Dialoge sehr häufig scheitern oder sie sich gar nicht erst herstellen, wird auch die Frage gestellt: Auf welche Art und Weise führt die Verletzung dieser Bedingungen in eine verzerrte dialogische Situation und kann man zu Recht von einer Dialogvergessenheit heutzutage sprechen?