header_paltzhalter

Musik

P... is not dead

Soundtrack der Nacht der Philosophie – 12 h. Eine Auftragskomposition des Londoner DJ-Kollektivs Luminous Frenzy Sound System in Zusammenarbeit mit dem Kunstkritiker Thibaut de Ruyter und dem Maler Damien Cadio. 12 Stunden Musik und Beats, live gemischt mit Themen und Texten zum Tractatus Logico-Philosophicus von Wittgenstein.

Improvisations

Performance am Klavier von und mit Karol Beffa. Ebenso originell wie paradox: Die Improvisation lebt nur im Moment ihrer Entstehung. Sie ist das Ergebnis spontanen Einfallsreichtums und zugleich Gegenstand eines Konzeptes, das im Dialog mit dem Publikum entsteht. Das Publikum wirft philosophische Begriffe in den Raum - Nichts, Unendlichkeit, Leidenschaft, Freude -, auf die der Pianist unmittelbar reagiert. Und genau aus dieser Unmittelbarkeit erwächst die Inspiration, entstehen einzigartige Konzepte. .

Spinoza in Kiev

Lese-Performance von Mériam Korichi nach dem Roman Der Fixer von Bernard Malamud mit Robert Hatisi, Sophie-Aude Picon und Karol Beffa (Klavier) – 40 min. Die Performance Spinoza in Kiev bedient sich des Melodrams, um all die Emotionen zum Leben zu erwecken, die eine szenisch interpretierte Erzählung hervorrufen kann. Kiew 1911. Der Jude Jakow Bok verlässt sein Schtetl, um im nahegelegenen Kiew sein Glück zu versuchen. Er findet Arbeit, doch schon bald wird er zu Unrecht des Ritualmords an einem 12-Jährigen verurteilt und landet im Gefängnis. In seinen persönlichen Sachen findet sich ein Buch von Spinoza, was den Untersuchungsrichter Bibikow stutzig macht.